T-RENA®: trainingstherapeutische Reha-Nachsorge

Individuelle Heilungserfolge nachhaltig stärken

Gerätegestütztes Training für Stabilität, Leistung und Belastungsfähigkeit

T-RENA® ist ein Programm der Deutschen Rentenversicherung für Patienten mit Beeinträchtigungen am Haltungs- und Bewegungsapparat, z. B.:

  • nach orthopädischen Eingriffen
  • bei Verletzungen und Funktionsstörungen an Wirbelsäule und/oder Gelenken
  • bei chronischen Erkrankungen (Arthrose …)
  • bei Weichteilverletzungen (Muskeln, Sehnen …)
  • nach Gelenkersatz/Endoprothesen (künstliche Hüfte, Knie …)
  • nach Bandscheiben-OP

In der Regel wird die trainingstherapeutische Reha-Nachsorge im Anschluss an eine stationäre oder ambulante Rehabilitation durchgeführt, weil:

  • es nach der Reha weiteren Einsatz bedarf, um Sie dauerhaft wieder in Ihren Alltag und/oder Ihr Erwerbsleben zu integrieren
  • Ihre Therapieerfolge in der Reha langfristig gesichert werden sollen

Die Maßnahme sollte zeitnah (innerhalb von 4 Wochen, jedoch spätestens 6 Wochen nach Beendigung Ihrer medizinischen Rehabilitation) und wohnortnah erfolgen.

Wichtig: Der Nachsorge-Ersttermin (Einführungstermin) muss schon während der med. Rehabilitation vereinbart werden.

Die Entscheidung ob und in welchem Umfang eine Nachsorgeleistung erforderlich ist, obliegt Ihrem behandelnden Arzt in der Reha-Einrichtung.
T-RENA® ist verordnungspflichtig und erfordert die Empfehlung Ihres behandelnden Reha-Arztes.

In Ausnahmefällen kann sich ein Nachsorgebedarf erst im Nachhinein ergeben. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, können Sie innerhalb von 4 Wochen nach Abschluss Ihrer medizinischen Rehabilitation einen Antrag auf Nachsorge bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger stellen, der dann ggf. – die im vorherigen Absatz genannte Reha-Arzt-Empfehlung – nachträglich einholt.

Was ist T-RENA?

Ein individuelles, bedarfs- und problemorientiertes, gerätegestütztes Training in der Gruppe (bis zu 12 Personen).Je nach Anforderung trainieren Sie die konditionellen Hauptbeanspruchungsformen wie: Kraft, Ausdauer und Koordination. Angeleitet werden Sie durch speziell dafür qualifizierte Therapeuten (Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler oder Dipl. Sportlehrer).

Wir empfehlen ein kontinuierliches Training mit 2 Einheiten pro Woche.

Ablauf:
Vor Trainingsbeginn wird eine Anamnese durchgeführt. Ihr Therapeut eruiert potenziell medizinisch relevante Informationen und erstellt darauf basierend Ihr individuelles Trainingsprogramm.

Der erste Trainingstermin ist üblicherweise ein Einzeltermin. Ihr Therapeut stimmt Ihren Trainingsplan mit Ihnen ab und weist Sie an den Geräten ein.

Ihre Übungen können unterschiedlich ausgerichtet sein, z. B.:

  • isometrisch
    Muskelspannung aufbauen und Spannung halten
  • isokinetisch
    gleichförmige Bewegungsabläufe mit unterschiedlichen Widerständen
  • auxotonisch
    Bewegungsabläufe mit gleichbleibenden Gewichtsbelastungen
  • sensomotorisch
    Koordinationstraining (z. B. Stehen auf einer beweglichen Plattform)
  • ausdauerfördernd
    als Intervall- oder Dauertraining
Wie lange dauert T-RENA?

Ein Termin dauert 60 Minuten.

Eine T-RENA® Verordnung hat eine Regel- und Höchstförderungsdauer von 6 Monaten (26 Behandlungseinheiten, zzgl. Ihres individuellen Einführungstermins) – und kann bei Bedarf auf maximal 12 Monate verlängert werden.

Welche Ziele hat T-RENA?

Langfristig gesund und belastbar zu bleiben.

  • Erfolge der medizinischen Rehabilitation vertiefen und stabilisieren
  • Mobilität im Alltag verbessern
  • berufliche Integration bzw. Rückführung ins Berufsleben ermöglichen
  • verlorene Fähigkeiten und Fertigkeiten zurückgewinnen
  • Leistungs- und Belastungsfähigkeit verbessern
Was kostet T-RENA?

Kostenträger für T-RENA® ist die Deutsche Rentenversicherung. Die ärztlich verordnete Teilnahme an der trainingstherapeutischen Reha-Nachsorge ist für Sie kostenlos.


Sie finden Ihre Praxis für T-RENA hier: