Rehasport (Rehabilitationssport)

Verantwortung für Ihre Gesundheit stärken

Freude an Bewegung, ein Leben lang

Wenn Sie durch eine Behinderung beeinträchtigt sind oder Ihnen eine Behinderung droht, leidet oftmals auch das Selbstbewusstsein. Plötzlich oder schleichend, lassen sich Beruf und Freizeit nicht mehr so gestalten, wie Sie es gewohnt sind. Vielleicht sind Sie durch Ihre Erkrankung unsicher geworden, haben Ängste entwickelt, schämen sich oder trauen Sie sich Vieles nicht mehr zu. Sind Ihre Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer eingeschränkt, werden selbst die Dinge, die Sie vorher mit Leichtigkeit erledigt haben, zum Problem.

Verordnet wird Rehasport u. a. bei:

  • Funktionsstörungen des Bewegungsapparates
  • Haltungsschäden
  • Knie-/Hüft- und Schulterbeschwerden
  • Rheuma
  • Osteoporose
  • chronischen Atemwegserkrankungen

Der gemeinsame Sport in der Gruppe soll den Erfahrungsaustausch fördern. Sie treffen Menschen, die Sie verstehen, die unter Umständen in ähnlichen Situationen stecken wie Sie – Menschen, die Sie motivieren oder die Sie mit Ihrer Art der Krankheitsbewältigung vorbildlich unterstützen können. 

WICHTIG: Rehasport ist nicht geeignet für Sie, wenn Sie therapiebedürftig sind, akute Schmerzen haben oder eine besondere Betreuung benötigen. Bei Fragen beraten wir Sie gerne.

Was ist Rehasport?

Rehabilitationssport, kurz Rehasport, ist ein Sportangebot für bewegungstherapeutische Übungen in einer Gruppe unter der Anleitung speziell dafür ausgebildeter Übungsleiter.

Teilnehmen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Funktionseinschränkungen. Das Mindestalter für Teilnehmer in einer Erwachsenengruppe ist 15 Jahre. Rehasport wird von Ihrem Arzt verordnet und ist zeitlich begrenzt (Rehasport als lebensbegleitende Maßnahme ist nur in Ausnahmefällen möglich).

Sie trainieren in einer Gruppe mit bis zu 15 Personen in einem Kursraum. Kleingeräte wie z. B. Therabänder, Gymnastikbälle oder Gewichte können aber müssen nicht in das Training eingebunden werden.

Teilnehmende Elithera Gesundheitszentren bieten neben der allgemeinen Rehasport-Gruppe zum Beispiel Rehasport für Schulter, Rehasport für Knie/Hüfte und Rehasport für Wirbelsäule an. So profitieren Sie von einem gezielten Training.

Wie lange dauert Rehasport?

Ein Termin dauert 45 Minuten. Regulär werden 50 Übungseinheiten verordnet, die Sie innerhalb von 18 Monaten in Anspruch nehmen können.

In besonders schweren Fällen oder bei chronischen Krankheiten sind bis zu 120 Übungseinheiten über einen begrenzten Zeitraum von 36 Monaten möglich.

Zum Beispiel bei:

  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Morbus Bechterew
  • Asthma bronchiale

Über die medizinische Notwendigkeit sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Welche Ziele hat Rehasport?

Die regelmäßigen Aktiv-Termine sollen Ihnen während der Zeit der ärztlichen Rehasport-Verordnung helfen, Ihren Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Aber, was viel wichtiger ist, darüber hinaus Hilfe zur Selbsthilfe geben. Das bedeutet: Rehasport soll Ihre Lust auf ein langfristiges, selbstständiges und eigenverantwortliches Bewegungstraining wecken. Ob später als Einzeltraining oder in der Gruppe – bei Elithera bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten für gesunde Bewegung an. Gerade bei chronischen Erkrankungen empfehlen wir Ihnen ein kontinuierliches Bewegungstraining, weil Sie dadurch eine deutliche Verbesserung Ihrer Beschwerden erzielen können.

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Krankheitsverlauf positiv beeinflussen
  • Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft stärken
  • Koordination und Flexibilität verbessern
  • dauerhafte Integration in Ihr Sozial- und Arbeitsleben
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Gesundheit nachhaltig verbessern
Was kostet Rehasport?

Die Kosten für den Rehasport werden zu 100 % von den gesetzlichen Krankenkassen (alternativ gesetzliche Unfallversicherungsträger und die deutsche Rentenversicherung) bezahlt. Voraussetzung ist eine Verordnung vom behandelten Arzt. Rehabilitationssport kann und darf von jedem niedergelassenen Arzt verordnet werden.

Wenn Sie in einer privaten Krankenkasse versichert sind, empfehlen wir Ihnen die Kostenübernahme vorab zu erfragen.

Es ist keine „Vereins“-Mitgliedschaft erforderlich. Ihre Rehasport-Termine enden automatisch mit dem Ablauf der Verordnung.


Sie finden Ihre Praxis für Rehasport hier: