Gangtraining mit dem Lokomat®

Schrittweise zu mehr Mobilität

Hochintensives robotergestütztes Gangtraining, das begleitend zur neurologischen Physio- und Ergotherapie die Gehfähigkeit nach motorischen Ausfällen verbessern oder wiederherstellen soll.

„Der Lokomat® ist das weltweit führende robotergestützte Medizingerät für gesteuertes, physiologisches Gangtraining“ – so lautet die offizielle Bezeichnung.

Was bei dieser beeindruckenden, aber doch eher nüchtern klingenden Beschreibung völlig außer Acht gelassen wurde, ist die Fähigkeit des Rehabilitations-Roboters, Freudentränen auf Knopfdruck fließen zu lassen. Wir erleben es in der Therapie jeden Tag. Selbst Patienten mit schweren motorischen Funktionsstörungen sehen sich, zum Teil nach vielen Jahren, das erste Mal wieder aufrecht laufen. Ein besonderer Moment für Patienten, Familienangehörige und Therapeuten, der zuweilen an ein Wunder grenzt.

Mit geschmeidigen, physiologischen Bewegungsabfolgen ohne Stolpern, Stocken oder die Angst zu fallen, können Sie auf dem Laufband Schritt für Schritt auf Ihre persönlichen Erfolgserlebnisse zugehen. Einmal am Tag den Rollstuhl vergessen! Einmal am Tag das Gefühl von Normalität erleben! Ihr Körpergewicht wird während des Trainings sicher von Gurten gehalten, Ihre Schrittfolge von Schienen geführt und Ihre Fortschritte am Echtzeit-Biofeedback-Bildschirm präsentiert.

Durch den Lokomat® eröffnen sich für Sie vielfältige Trainingsmöglichkeiten zur positiven Beeinflussung Ihrer individuellen Gangdefizite.

Bei folgenden Erkrankungen ist das robotergestützte Gangtraining mit dem Lokomat® geeignet, Zustand nach:

  • Querschnittslähmung
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Infantile Zerebralparese

Ob diese Form der Therapie für Sie geeignet ist, besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Was ist das Training mit dem Lokomat®?

Das Training mit dem Lokomat® ist ein individuelles Gangtraining auf dem Laufband mit einer dynamischen Körpergewichtsentlastung und der robotergestützten Führung Ihres physiologischen Gangmusters.

Dieses hochintensive Training wird in der neurologischen Rehabilitation sowie begleitend zu Ihrer Physio- und Ergotherapie eingesetzt. Die Bedienung des Lokomat® und die Trainingsüberwachung darf nur von speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Laufbandtherapie braucht es hier nicht mindestens zwei Therapeuten mitsamt Ihres vollen Körpereinsatzes, um Sie in den Stand zu bringen. Der Einstieg in den Lokomat® ist einfach und funktioniert direkt aus dem Rollstuhl heraus. Dazu bedarf es nur eines Therapeuten, der Ihnen die Gurte anlegt. Stellen Sie sich das auf Ihre Größe einstellbare „Exoskelett“ wie einen Lift aus Gurten vor, der Sie sicher hält und außerdem sehr angenehm zu tragen ist. Durch diese flexible Sicherung bleiben Sie beweglich.

Die robotergestützte Gangorthese ist individuell auf ihre körperlichen Fähigkeiten und Belastungsgrenzen einstellbar. Die Gelenkwinkel von Hüfte und Knie passen wir während des Trainings an Ihre konkreten Bedürfnisse an.

Durch den Lokomat® können Sie im Vergleich zum herkömmlichen Gangtraining mehr (Schritt-)Wiederholungen in höherer Geschwindigkeit ausführen, weil Sie dank der dynamischen Körpergewichtsentlastung nicht so schnell ermüden. Mit bis zu 1.800 Schritten in einer Behandlungszeit können Sie im Vergleich zu anderen Therapien schnellere Erfolgserlebnisse erzielen.

Mit der objektiven Behandlungskontrolle durch das Echtzeit-Biofeedback haben Sie Ihre aktuelle Trainingseinheit und Ihre Therapieerfolge immer im Blick. Dabei werden Ihre körpereigenen, biologischen Vorgänge durch elektronische Übertragung am Bildschirm sichtbar gemacht.

Was beinhaltet das Training mit dem Lokomat®?
  • Ausführliches Anamnesegespräch zu Beginn der Therapie
  • Intensivtherapie über einen Zeitraum von vier Wochen mit drei Trainingseinheiten wöchentlich als Einzeltherapie
  • Testung und Videoanalyse zu Beginn und zum Abschluss des Trainings
  • Training auch innerhalb einer funktionellen Therapie möglich
Wie lange dauert das Training mit dem Lokomat®?

Eine Trainingseinheit dauert 60 Minuten. In dieser Zeit sind das Ein- und Ausspannen in das Exoskelett, die Untersuchung, Hygienemaßnahmen und die schriftliche Dokumentation für Ihren Arzt enthalten.

Welche Ziele hat das Training mit dem Lokomat®?
  • Wiedererlangen der Gehfähigkeit
  • Steigerung der Durchblutung
  • Verbesserung des Gangbildes
  • Tonusregulierung der Muskulatur
  • Verbesserung der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit
  • Steigerung des Selbstbewusstseins
  • Motivation in der Therapie
Was kostet das Training mit dem Lokomat®?

Sie können das Training mit dem Lokomat® als private Leistung buchen (Preise auf Anfrage). In einigen Fällen kann das Training mit dem Lokomat® auch über eine Heilmittelverordnung im Rahmen der Physio- oder der Ergotherapie abgerechnet werden. Für welche Erkrankungen und in welchem Umfang eine ambulante Behandlung verordnet werden kann, regelt der Heilmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Laut Sozialgesetzbuch 5 (SGB V § 61 V) müssen Sie als gesetzlich Krankenversicherter (ab dem 18. Lebensjahr) einen Teil der vertragsärztlich verordneten Heilmittel selbst bezahlen, es sein denn, Sie werden von der Zuzahlung befreit.

Die Kosten pro Rezept betragen 10 €, plus 10 % der verordneten Therapiekosten.

Kinder sind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres grundsätzlich zuzahlungsfrei.

Erfolgt die Behandlung über ein Privatrezept, können Sie die Rechnung bei Ihrer privaten Krankenkasse oder Zusatzversicherung einreichen. Sind Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert, fragen Sie bitte vorab, ob die Kosten erstattet werden.

Gerne erstellen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.


Sie finden Ihre Praxis mit Lokomat Gangrehabilitation hier: