Haus- und Heimbesuche

Körperliche, geistige und soziale Fähigkeiten fördern

Wir kommen gerne zu Ihnen!

Sie sind temporär oder dauerhaft wegunfähig? Es gibt viele Gründe, warum Sie oder einer Ihrer Angehörigen nicht zu uns in die Praxis kommen können. Zum Beispiel Krankheit, Verletzung, altersbedingte Einschränkungen oder vielleicht sind Sie nach einer Operation noch nicht wieder mobil? Umso wichtiger ist eine alltagsgerechte, physiotherapeutische Behandlung, die Ihnen helfen kann, Ihre Lebenssituation besser zu meistern. In Ihrem privaten Umfeld können wir direkt auf Problematiken oder Hürden eingehen, die sich Ihnen in den Weg stellen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich unsere Patienten in Ihrem vertrauten Lebensraum sehr gut entspannen und auf die angewendeten Maßnahmen einlassen. Damit es Ihnen gut geht, werden wir Sie professionell, mit den für Sie geeigneten Therapieverfahren, behandeln und alles Mögliche dafür tun, dass Sie sich wohlfühlen.

Unsere Leistungen für Haus- und Heimbesuche sind u. a.:

  • Krankengymnastik
  • neurologische Krankengymnastik
  • Mobilisation und Kräftigung
  • manuelle Therapie
  • Atemtherapie
  • Massage
  • Beckenbodentraining
  • manuelle Lymphdrainage
  • Beratung im Umgang mit Hilfsmitteln
Was ist ein Haus- oder Heimbesuch?

Ein Physiotherapeut kommt nach Terminabsprache zu Ihnen nach Hause.

Behandlungen als Haus- und Heimbesuche setzen voraus, dass:

  • Sie aus medizinischen Gründen unsere Praxen nicht aufsuchen können oder
  • der Heim-/Hausbesuch aus medizinischen Gründen zwingend notwendig ist

Bei Ihrem ersten Einzel-Termin macht sich Ihr Physiotherapeut ein genaues Bild Ihrer Gesundheits- und Lebenssituation, um für Sie gezielte Lösungen zu erarbeiten, die Sie für die Bewältigung Ihres Alltags brauchen. Während der Therapie kommen u. a. Übungen zur Verbesserung der Entspannung, Beweglichkeit, Kraft und Koordination zum Einsatz. Je nach Bedarf trainieren Sie auch Alltagssituationen, z. B. wie Sie stabil sitzen oder stehen können, wie Sie aus dem Rollstuhl in Ihr Bett kommen oder wie Sie sich richtig lagern bzw. umlagern. Auch passive Techniken sind möglich. Das heißt, Sie sind selbst nicht aktiv, sondern werden von Ihrem Physiotherapeuten beübt oder mit speziellen Griffen zur Schmerzlinderung und Mobilisation behandelt.

Wie lange dauert ein Haus- oder Heimbesuch?

Das hängt von der jeweiligen verordneten Therapieform ab und kann variieren. In der Regel dauert ein Termin 20 Minuten. In dieser Zeit sind das Aus- und Ankleiden, die Untersuchung und die schriftliche Dokumentation für Ihren Arzt enthalten.

Damit Sie Ihre Behandlungszeit in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen:

  • Nehmen Sie möglichst während der Therapie keine Telefonate an.
  • Erledigen Sie Toilettengänge vor Ihrem Termin.
  • Ziehen Sie sich bereits die empfohlene (Sport-) Kleidung an. Die Zeit, in der Ihr Therapeut Ihnen beim An- und Auskleiden behilflich ist, wird von Ihrer Behandlungszeit abgezogen.
  • Als Heimbewohner seien Sie bitte mindestens zehn Minuten vor Ihrem Termin in Ihrem Zimmer. Muss der Therapeut Sie erst suchen und Sie zurück auf Ihr Zimmer begleiten, geht das von Ihrer Behandlungszeit ab.
  • Mittagessen oder ein üppiges Frühstück, bitte nicht kurz vor Therapiebeginn. Ein voller Magen kann, ebenso wie ein leerer Magen Ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Ein kleiner Snack, 30 Minuten vorher, ist in Ordnung.
  • Wenn Sie Hilfsmittel benötigen (z. B. Hörgerät, Brille), bitte tragen.
  • Benötigen Sie Gehilfen? Bitte bereitstellen.
  • Sorgen Sie für gute Lichtverhältnisse.
  • Fernseher und Radio (störende Geräuschkulisse) ausschalten.
  • Haben Sie Fragen oder Beschwerden, die sich nach Ihrem letzten Termin ergeben haben? Machen Sie sich Notizen und sprechen Sie Ihren Therapeuten darauf an.
Welche Ziele hat ein Haus- oder Heimbesuch?

Sie optimal mit physiotherapeutischen Maßnahmen zu versorgen, wenn Sie haus- oder heimgebunden sind.

  • Heilungsprozesse nach Operationen fördern
  • körperliche, geistige und soziale Fähigkeiten erhalten/verbessern
  • Selbstständigkeit bewahren/wiederherstellen
  • Pflegebedarf vermindern/abwenden
Was kostet ein Haus- oder Heimbesuch?

Ihr Arzt kann Haus- oder Heimbesuche verordnen. Auf dem Rezept muss „Hausbesuch“ angekreuzt sein. Für welche Erkrankungen und in welchem Umfang er die Behandlung bei Ihnen vor Ort verordnen kann, regelt der Heilmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Laut Sozialgesetzbuch 5 (SGB V § 61 V) müssen Sie als gesetzlich Krankenversicherter (ab dem 18. Lebensjahr) einen Teil der vertragsärztlich verordneten Heilmittel selbst bezahlen, es sein denn, Sie werden von der Zuzahlung befreit.

Die Kosten pro Rezept betragen 10 €, plus 10 % der verordneten Therapiekosten.

Erfolgt die Behandlung über ein Privatrezept, können Sie die Rechnung bei Ihrer privaten Krankenkasse oder Zusatzversicherung einreichen. Sind Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, fragen Sie bitte vorab, ob die Kosten erstattet werden.


Sie finden Ihre Praxis für Haus- und Heimbesuche hier: