Rehasport

Das Wichtigste zuerst:

Rehasport ist keine Therapie. Es ist ein Sportangebot. Rehasport ist ein Gruppenangebot für 15 Teilnehmer, die gemeinsam Übungen durchführen. Eine Übungsleiterin leitet die Übungen an und korrigiert gegebenenfalls. Rehasport ist richtig für Sie, wenn Sie gesund in Bewegung bleiben wollen.

Rehasport ist falsch für Sie, wenn Sie therapiebedürftig sind. Wenn Sie Schmerzen haben und diese sich bei Bewegung verschlimmern, ist wahrscheinlich eine einzeltherapeutische Behandlungsserie zur Schmerzreduzierung erst wichtiger, bevor Sie mit Rehasport beginnen können. Wir beraten Sie individuell. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Wenn Sie eine Behinderung haben oder von einer Behinderung bedroht sind, dann können Sie bei Ihrem Arzt Reha-Sport beantragen. Rehabilitationssport nutzt klassische sportliche Aktivitäten wie Gymnastik, Leichtathletik, Schwimmen und sportlicher Bewegungsspiele. Ziel ist es, Ihre Ausdauer und Kraft, sowie Ihre Koordination und Flexibilität zu stärken.

Auch Kinder und Jugendliche können von diesem Sportangebot profitieren.

Helfen Sie sich selbst!

Oberstes Ziel des Rehabilitationssports ist, dass Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geboten wird.

Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet, Ihre Verantwortung für Ihre Gesundheit zu stärken und Ihre Lust auf langfristiges, selbstständiges und eigenverantwortliches Bewegungstraining zu wecken. Das kann weiteres Sporttreiben auf eigene Kosten in der bisherigen Gruppe oder in einem Verein Ihrer Wahl sein. Die Erfahrung zeigt, dass Sie durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden erzielen können.

Reha-Sport bei Elithera

Der Reha-Sport bei Elithera umfasst bewegungstherapeutische Übungen, die von qualifizierten Übungsleitern geleitet werden. Sie trainieren regelmäßig in einer Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern, ein Arzt ist je nach Indikationsgruppe zur Betreuung und Überwachung in Rufnähe. Je nach Indikation trainieren Sie zwischen 12 und 36 Monaten regelmäßig im wöchentlichen Rhythmus. Ein Termin dauert 45 Minuten.

Gezielt trainieren

Bei Elithera trainieren Sie außerdem in speziellen Gruppen, die auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind. So gibt es neben der allgemeinen Reha-Sportgruppe zum Beispiel Reha-Sport Schulter, Reha-Sport Knie-Hüfte und Reha-Sport Wirbelsäule. So profitieren Sie von einem gezielten Training.

Wie beantragen Sie Reha-Sport?

Sie bekommen bei den Mitarbeitern der Rezeption das Antrags-Formular für Ihren Arzt. Rehabilitationssport kann und darf von jedem niedergelassenen Arzt verordnet werden. Diese Verordnung unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für Ihren Arzt.

Kostenträger für den Rehabilitationssport sind die Krankenkassen, die gesetzlichen Unfallversicherungsträger und die deutsche Rentenversicherung. Die Kostenträger bewilligen den von Ihrem Arzt ausgefüllten Antrag auf Rehabilitationssport über einen begrenzten Zeitraum und übernehmen im Regelfall die gesamten Kosten der Leistung. Die Verordnung ist somit für Sie als Versicherter beitragsfrei und bedarf keiner Mitgliedschaft.

Wenn Sie darüber hinaus noch etwas für Ihre Gesundheit tun wollen, dann bieten Ihnen die Elithera Gesundheitszentren auch erweiterte Privatleistungen an, wie beispielsweise ein individuelles Gerätetraining.

Ihr Ansprechpartner
Physiotherapie Rantrum
Jörg Hinrichsen
Carl-Heinz Harmsen Str. 3
25873  Rantrum

Tel: +49 (4848) 901052
Fax: +49 (4848) 901364
Kontakt
Braucht mein Kind Physiotherapie? Worauf Sie achten sollten, damit sich Ihr Kind gesund entwickeln kann.

„Ist das normal?“ Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es zwei Standardantworten auf die Frage besorgter Eltern im Hinblick auf die physiologische Entwicklung ihres Sprösslings: „Ach, das verwächst sich!“ direkt gefolgt von: „Wenn er/sie erst verheiratet ist, sieht man da nichts mehr von!“ Folglich wurde Bemerktes oftmals erst ausdauernd ignoriert und mit der Zeit vergessen. Es war halt so. Jeder hatte ja irgendwie irgendwas, das nicht so rund lief. Die Eva zog das rechte Bein nach, Jürgens Kiefer machte komische Geräusche beim Sprechen und Fritzchen hatte eben einen Buckel. Zugegeben machten diese offensichtlichen Defizite Personenbeschreibungen einfach. Die Betroffenen waren allerdings zeitlebens nicht nur körperlich eingeschränkt und in ihrer persönlichen Entfaltung gehemmt, sondern zudem noch mit ihrem „Makel“ gebrandmarkt. Ein mitunter vermeidbar gewesener Alptraum. Worauf Sie achten sollten, damit sich Ihr Kind gesund entwickeln kann …

> mehr lesen

Hol‘s Stöckchen oder gib Gummi: Nordic Walking vs. Laufen

Man ist entweder FC Bayern oder BVB Fan, Chips- oder Schokoladenvernichter – beides zusammen ist doch eher selten, oder? Kennen Sie jemanden, der walkt und läuft (im Sinne von Langstrecken-/Ausdauerlauf)? Doch was ist besser bzw. gesünder? Fragen Sie beide Parteien, lösen Sie wahrscheinlich eine endlose Diskussion über Für und Wider beider Sportarten aus, die endet wie das Hornberger Schießen. Deshalb konzentrieren wir uns auf die Vorteile beider Bewegungspräferenzen. Sie werden staunen, wie viele Parallelen es gibt.

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK