Medizinische Trainingstherapie

Wenn Sie zu den Menschen gehören, denen Ihre Fitness, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlergehen am Herzen liegen, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, Ihren Körper zu trainieren, damit Sie sich später keine Zeit für Ihre Krankheit reservieren müssen.

Nur kräftige Rückenmuskulatur hält uns aufrecht, nur kräftige Beinmuskulatur erlaubt problemloses Gehen. Da unser Körper ein sogenanntes "adaptives", ein anpassendes System ist, reagiert er perfekt auf Belastung (z. B. mit Kraftzuwachs), aber leider ebenso perfekt auch bei Nichtgebrauch ("use it or loose it", d. h. "Was nicht benutzt wird, kann abgebaut werden"). Deshalb empfehlen wir Ihnen für eine nachhaltige Gesundheitsförderung das ganzheitliche Elithera- Training.

Es erwarten Sie erfahrene und hochqualifizierte Spezialisten und als Kompetenzzentrum für Markenphysiotherapie genießen wir bereits das Vertrauen vieler Ärzte in unserer Umgebung. Unsere speziell ausgebildeten Therapeuten und Sport- und Gymnastiklehrer arbeiten nicht nur bei der Erstellung einer Trainingskonzeptes mit Ihrem Arzt oder Operateur zusammen, sondern betreuen Sie auch ständig während Ihres Trainings.

Außerdem bieten wir Ihnen eine Komplettversorgung von der Krankengymnastik und Massage bis hin zu alternativen Therapieverfahren für Kassenpatienten und Selbstzahler.

Ihr Ansprechpartner
Elithera Gesundheitszentrum Physiotherapie, Ergotherapie & Logopädie Rinteln
Florian Volkmann
Virchowstraße 5
31737  Rinteln

Tel: +49 (5751) 924460
Fax: +49 (5751) 9244620
Kontakt
Wir suchen Dich zur Verstärkung unseres Teams!

Wir suchen ab sofort Physiotherapeuten und Sprachtherapeuten / Logopäden zur Verstärkung unsers interdisziplinären Gesundheitszentrums in Rinteln. 

> mehr lesen

Kreuzbandriss am Knie: Symptome und Behandlung

Drei typische Bewegungsmuster, die zu Kreuzbandverletzungen führen können: Die Landung nach Sprüngen mit gestreckten Knien in Valgusposition (X-Bein Stellung und leichte Innenrotation) z. B. beim Skifahren/Skispringen. Schnelle Stoppbewegungen, die ein nach vorne Stoßen des Unterschenkelknochens provozieren. Ruckartige Bewegungen mit stark gebeugten, meist zusätzlich nach innen gedrehten Knien.

Wenn Sie das lesen, haben Sie vielleicht schon Bilder im Kopf – Bilder von sich oder anderen Menschen, die Sport treiben. Richtig. Die meisten Kreuzbandverletzungen entstehen durch Unfälle beim Sport. Dabei ist das vordere Kreuzband ungefähr zehnmal häufiger betroffen als das hintere. Auch bei älteren Menschen, die sich zum Beispiel beim Treppe heruntersteigen verdrehen, können sich Verletzungen am Kreuzband einstellen. Hier bedarf es aufgrund der altersbedingt fehlenden Bänder-Elastizität nicht unbedingt extreme Hau-Ruck-Bewegungen. Es reichen mitunter eine unachtsame Kniebelastung in Risikostellung oder ein „Vertreten“.

Ob ein Kreuzbandabriss oder ein Kreuzbandanriss immer operiert werden muss, was eine unglückliche Triade ist und wie Physiotherapie Ihre Genesung unterstützen kann, erfahren Sie jetzt ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie die Einstellungen hier anpassen:

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK