Elithera Beckenboden Training

Die Muskeln und Strukturen des Beckenbodens tragen und schützen nicht nur die Beckenorgane, gut trainiert unterstützt er die Schließmuskeln von Blase und Darm, ist Grundlage für sexuelles Erleben und sogar für eine klangvolle Stimme.

Die Muskeln des Beckenbodens arbeiten nicht allein. Zusammen mit Rücken- und Bauchmuskeln geben sie der Wirbelsäule Stabilität und bilden das Fundament für eine gute Körperhaltung. Die Beckenbodenmuskulatur stützt Harnblase, Magen und Darm und schützt vor unwillkürlichem Harn- und Stuhlverlust. Auch beim Sex spielt der Beckenboden eine wichtige Rolle: Er unterstützt das sexuelle Empfindungsvermögen und vermindert Fehlfunktionen. Der Beckenboden ist mit der Bauchmuskulatur, mit der tiefen Gesäßmuskulatur, mit der Oberschenkel- und der Rückenmuskulatur verbunden.

Gute Gründe, Ihre Körpermitte zu stärken:

  • Der Beckenboden sichert die Kontinenz. Auch in Belastungssituationen wie beim Lachen, Niesen, Husten oder bei körperlichen Aktivitäten stützt er den Bauchraum zuverlässig nach unten ab und entlastet die Schließmuskeln.
  • Der Beckenboden trägt zur Rumpfstabilität und damit zur aufrechten Haltung bei.

Ihr Ansprechpartner
Elithera Gesundheitszentrum Saar
Kay Schwarz
Berliner Promenade 3
66111 Saarbrücken

Tel: +49 (681) 376667
Fax: +49 (681) 9612713
Kontakt
Gesundheitsbewusstsein auf dem Vormarsch: Die neue Ära „Health Age“ ist eingeläutet.

Basierend auf den Erkenntnissen unserer wirtschaftlichen Entwicklung befinden wir uns, nach unserem Eintritt ins 21. Jahrhundert, im sechsten Kondratieff (im Zeitalter der psychosozialen und ganzheitlichen Gesundheit). Die klassische Gesundheitsversorgung (erster Gesundheitsmarkt) – damit sind gesundheitsrelevante Produkte und Dienstleistungen gemeint, deren Kosten z. B. durch Krankenkassen und Versicherungen abgedeckt werden – wird unseren stetig wachsenden Ansprüchen längst nicht mehr gerecht.

Immer mehr Menschen wollen nicht nur Patient sein, erst eine Krankheit oder altersbedingten Verschleiß abwarten, um gegen ihr eingeschränktes Wohlbefinden anzugehen. Vielmehr entwickelt sich der Trend dahingehend vorsorglich und eigenverantwortlich aktiv zu werden (Prävention).

Der zweite Gesundheitsmarkt (Produkte und Dienstleistungen, die wir selber bezahlen), bedient die immer größer werdende Nachfrage nach Angeboten für eine gesündere und bewusstere Lebensführung.

So unterstützen wir Sie bei Ihren Gesundheitszielen …

> mehr lesen

Sturzprophylaxe: Risikofaktoren erkennen und ausschließen

Winterzeit – Gemütlichzeit. In jedem Fenster, wohin man schaut, blinkt und flackert es heimelig. Schummerlichtfreunde schätzen die „gerade-so-Beleuchtung“ als behaglichen Weichzeichner. Für ängstliche und sturzgefährdete Menschen ist Dämmerlicht brandgefährlich. Wenn Ecken und Kanten verschwimmen, erschwert das oftmals die Orientierung. Während uns Tageslicht Stolperfallen offenbart, tarnt schwaches Licht vertrackte Schwellen oder Stufen als vermeintlich passierbar. Eine eingeschränkte Sicht ist allerdings nur einer von vielen Faktoren, die einen Sturz begünstigen. So können Sie Ihr Sturzrisiko deutlich senken …

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK