Das Elithera Beckenboden Training

Die Muskeln und Strukturen des Beckenbodens tragen und schützen nicht nur die Beckenorgane, gut trainiert unterstützt er die Schließmuskeln von Blase und Darm, ist Grundlage für sexuelles Erleben und sogar für eine klangvolle Stimme.

Die Muskeln des Beckenbodens arbeiten nicht allein. Zusammen mit Rücken- und Bauchmuskeln geben sie der Wirbelsäule Stabilität und bilden das Fundament für eine gute Körperhaltung. Die Beckenbodenmuskulatur stützt Harnblase, Magen und Darm und schützt vor unwillkürlichem Harn- und Stuhlverlust. Auch beim Sex spielt der Beckenboden eine wichtige Rolle: Er unterstützt das sexuelle Empfindungsvermögen und vermindert Fehlfunktionen. Der Beckenboden ist mit der Bauchmuskulatur, mit der tiefen Gesäßmuskulatur, mit der Oberschenkel- und der Rückenmuskulatur verbunden.

Gute Gründe, Ihre Körpermitte zu stärken:

  1. Der Beckenboden sichert die Kontinenz. Auch in Belastungssituationen wie beim Lachen, Niesen, Husten oder bei körperlichen Aktivitäten stützt er den Bauchraum zuverlässig nach unten ab und entlastet die Schließmuskeln.
  2. Der Beckenboden trägt zur Rumpfstabilität und damit zur aufrechten Haltung bei.
NEU! Ab sofort Videobehandlung für Ergo- und Physiotherapie sowie Logopädie bei teilnehmenden Elithera Partnern möglich

Medizinisch notwendige Behandlungen ohne Praxisbesuch beginnen oder fortsetzen.

Wir haben Verständnis dafür, dass Sie in der momentanen Situation genau abwägen müssen, welche Wege für Sie dringend erforderlich sind und welche nicht. Der Besuch unserer Praxen ist eine dieser Entscheidungen.

Bitte bedenken Sie, dass Behandlungspausen, Behandlungsabbruch oder sogar die Ablehnung verordneter Therapiemaßnahmen die Risiken von Folgeschäden erhöhen können. Damit Sie die Möglichkeit erhalten Ihre Therapieerfolge zu sichern bzw. Ihre Therapieziele – auch ohne Praxisbesuch – zu erreichen, haben die Krankenkassen die Ab­gabe von Heilmitteln per Telemedizin zugelassen. Was bedeutet das für Sie?

> mehr lesen

Physiotherapie bei Beinlängendifferenz und Beckenschiefstand

Symmetrie schafft Sympathie und ist ein Grundprinzip der Natur. Eine hohe Körpersymmetrie verbinden wir mit Attraktivität und Gesundheit, frei nach dem Motto: „Da stimmt aber auch alles!“ Was passiert, wenn unsere somatische Symmetrie in Schieflage gerät, z. B. durch eine Beinlängendifferenz und einen dadurch bedingten Beckenschiefstand? Das optische Ungleichgewicht zieht mitunter Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliose) sowie Beschwerden in Hüften und Knien nach sich. Wann ist Physiotherapie sinnvoll? Wie kann Physiotherapie helfen?

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK