Babyschwimmen - Swimming Baby

Für Babys ab dem 3. Monat

Was wird in unseren Babyschwimmkursen vermittelt?

Die Babys sollen nicht wirklich Schwimmen lernen. Die meisten Babys lieben das warme Wasser und ihre Bewegungsfreude kann dort begeistert ausgelebt werden. Es kommt also vielmehr auf gymnastische Übungen und Bewegungen im Wasser an.

Babyschwimmen nimmt den Kindern die Angst vor dem nassen Element und trägt zu einer gesunden Entwicklungsförderung bei, so dass die Kinder später mit dem Wasser vertrauter umgehen. Sie lernen mit der Schwerelosigkeit und dem Gefühl vom Treiben und gleiten im Wasser besser kennen, Respekt mit dem Umgang vom Wasser, um nur ein Teil zu nennen.

Ab wann kann man mit dem Babyschwimmen anfangen?

Bereits nach dem dritten Lebensmonat kann man mit seinem Kind am Babyschwimmen teilnehmen, vorausgesetzt, Eltern und Kind haben Spaß daran.

Der nächste Kurs findet in der Zeit 21.08.2019 - 23.10.2019 (10 Termine) im Hallenbad statt - immer Mittwochs zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr*.

* (Die Einteilung der Gruppen richtet sich nach dem Alter des Kindes)

Für die Anmeldung nutzen Sie bitte folgendes Anmeldeformular:

Anmeldeformular Swimming Baby

 

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner
Elithera Gesundheitszentrum Schwarmstedt

Nadine Emiljanow
Bahnhofstr. 2
29690 Schwarmstedt

Tel: +49 (5071) 511991
Fax: +49 (5071) 511992
Kontakt
Gicht: Wie Physiotherapie Schmerzen lindern und Bewegungseinschränkungen verbessern kann

„Haha!“, feixte der Vegetarier und zeigte mit ausgestrecktem Zeigefinger auf den schmerzgebeutelten Alles-Esser. „Würdest Du, wie ich, auf Fleisch verzichten, hättest Du keine Gelenkprobleme!“ Ach ja? Ist das so? Was meinen Sie? Hat der Vegetarier recht oder einfach nur vergessen, dass sich die bösen Gicht-Pusher-Purine auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie z. B. in Linsen, Bohnen oder Äpfeln verstecken?

Wie können Sie den wiederkehrenden Schmerzattacken positiv entgegenwirken? Und welchen Einfluss hat gesunde Bewegung auf die Stoffwechselerkrankung? Gehen wir der Sache mal auf den Grund …

> mehr lesen

Tennisarm? Golferarm? Was hilft?

Was klingt wie Wohlstandswehwechen sind in Wahrheit zwei lästige, schmerzhafte Gemeinheiten, die unsere Beweglichkeit im Alltag enorm einschränken können. Wer schon mal mit einem Golferarm einen Auflauf aus dem Backofen gezogen hat oder mit einem Tennisarm seinem Gegenüber zuprosten wollte, kann da ein Liedchen von singen. Und gerade die Arme sind es doch, die wir ständig im Einsatz haben. All die 1.000 kleinen Handgriffe, die sonst selbstverständlich sind, werden plötzlich zum Problem. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Sehnenansatzreizung an Ihrem Ellenbogen in den Griff bekommen können.

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK