Erweiterte Schutz- und Hygienemaßnahmen im Rahmen
der
COVID-19-Pandemie für die Physiotherapie

Hygiene hat in unserer Praxis schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Die aktuelle Situation erfordert allerdings, dass wir die bestehenden Regeln und Vorkehrungen ausweiten, um Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen.

Damit Sie weiterhin mit möglichst geringem Risiko Ihre Physiotherapie bei uns wahrnehmen können, gelten für unseren Therapiebereich folgende Schutz- und Hygienemaßnahmen:

  • Wir führen eine Liste (unter Beachtung des Datenschutzes), um Infektionsketten transparent machen zu können. Bitte bestätigen Sie uns vor Therapiebeginn schriftlich, dass Sie sich gesund fühlen und keinen Kontakt zu COVID-19-Erkrankten hatten.
  • Verdachtsfälle und erkrankte Personen (insbesondere mit  Erkältungssymptomen) werden von uns nicht behandelt.
  • Wir achten darauf, dass ein Mindestabstand von 1,5 m im Warte- und Anmeldebereich eingehalten wird.
  • Keine Bewirtung/Ausschank von Getränken.
  • Keine Auslage von Zeitungen und Zeitschriften.
  • Unsere Therapeuten arbeiten mit Mund-Nasen-Maske.
  • Alle unsere Mitarbeiter achten strikt auf verstärkte Handhygiene.
  • Handwaschmittel und Desinfektionsmittel für Ihre Hände stellen wir bereit.
  • Während der Behandlung dürfen nur Therapeut und Patient im Behandlungsraum anwesend sein.
  • Bei therapeutischen Tätigkeiten im Ausatembereich tragen unsere Therapeuten einen höherwertigen Atemschutz.
  • Arbeiten und Behandlungstechniken in Kopfnähe werden nach Möglichkeit vermieden.
  • Es werden möglichst aktive Therapien mit gezielter Lenkung Ihrer Übungen durchgeführt.
  • Im Anschluss an jede Behandlung werden verwendete Handtücher, Laken und Decken gewechselt und bei mind. 60 °C gewaschen.
  • Therapiegeräte und Liegen werden nach jedem Gebrauch im Rahmen der Behandlungszeit desinfiziert.
  • Die Behandlungsräume werden regelmäßig und ausreichend gelüftet.
  • Wir verwenden viruzide Desinfektionsmittel.
  • Kontakt- und Berührungsflächen werden mehrfach täglich von uns desinfiziert.
  • Sanitäranlagen und Waschräume werden nach Reinigungs- und Desinfektionskontrollplan regelmäßig von uns desinfiziert.

 

 

Unsere Mitarbeiter sind entsprechend der verstärkten Regelungen geschult und achten auf die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen. Ferner werden sie von uns unterwiesen, wie sie sich beim Auftreten von Fieber, Atemwegssymptomen oder nach dem Kontakt zu Verdachtsfällen vorschriftsmäßig zu verhalten haben.

Was können Sie tun? Darum bitten wir Sie:

  • Betreten Sie die Praxis nur mit Mund-Nasen-Maske.
  • Waschen und/oder desinfizieren Sie sich unmittelbar nach dem Betreten der Praxis die Hände (gemäß unseres Aushangs für Händewaschen und Desinfektion). Desinfektionsmittel steht im Eingangsbereich bereit.
  • Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln.
  • Bringen Sie ein Handtuch mit.
  • Tragen Sie während der Behandlung Ihre Mund-Nasen-Maske.
Ihr Ansprechpartner
Elithera Gesundheitszentrum Schwarmstedt

Nadine Emiljanow
Bahnhofstr. 2
29690 Schwarmstedt

Tel: +49 (5071) 511991
Fax: +49 (5071) 511992
Kontakt
+++ WICHTIGE INFORMATION +++ Die neue Heilmittelrichtlinie: 3 Dinge, die Sie wissen sollten!

Seit dem 1. Januar 2021 gilt die neue Heilmittelrichtlinie. Dadurch ergeben sich einige Änderungen, die in erster Linie uns als Heilmittelerbringer und Ihren Arzt betreffen, der Ihnen Ihre Rezepte ausstellt. Für Sie als Patient*in gibt es ebenfalls beachtenswerte Kernpunkte, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Damit wir weiterhin reibungslose Terminvergaben und Behandlungsabläufe gewährleisten können, so wie Sie es gewohnt sind, bitten wir Sie auf Folgendes zu achten …

> mehr lesen

Erfahrungsbericht: Umstellungsosteotomie bei O-Bein-Stellung

Gerade Beine sind ein Schönheitsideal. Ein geschmeidiger, aufrechter, sicherer Gang spiegelt eine selbstbewusste Persönlichkeit wider und wirkt attraktiv. O- oder X-Beine sind erst einmal vor allem ein optisches Problem für die Betroffenen. Die Fehlstellung an sich verursacht keine Beschwerden. Über die Jahre kann sie allerdings gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Strukturelle Schäden an Menisken und Knorpel sind mögliche Konsequenzen. Ein O- oder X-Bein begünstigt Arthrose in den Knien. Durch die einseitige Belastung außen oder innen nutzt sich der Knorpel im Gelenk ungleichmäßig ab – bis im Extremfall Knochen auf Knochen reibt. Bei einseitig ausgeprägter Fehlstellung des Knies nach innen oder außen kann sogar die gesamte Statik in Mitleidenschaft gezogen werden.

Für wen kommt eine Umstellungsosteotomie infrage? Womit sollte man nach einer operativen Achsenkorrektur des Kniegelenks rechnen? Und welche Rolle spielt Physiotherapie nach einer Umstellungsosteotomie?

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie die Einstellungen hier anpassen:

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK