Rehabilitationssport

Das Wichtigste zuerst:

Rehasport ist keine Therapie. Es ist ein Sportangebot. Rehasport ist ein Gruppenangebot für 15 Teilnehmer, die gemeinsam Übungen durchführen. Eine Übungsleiterin leitet die Übungen an und korrigiert gegebenenfalls. Rehasport ist richtig für Sie, wenn Sie gesund in Bewegung bleiben wollen.

Rehasport ist falsch für Sie, wenn Sie therapiebedürftig sind. Wenn Sie Schmerzen haben und diese sich bei Bewegung verschlimmern, ist wahrscheinlich eine einzeltherapeutische Behandlungsserie zur Schmerzreduzierung erst wichtiger, bevor Sie mit Rehasport beginnen können. Wir beraten Sie individuell. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Wenn Sie eine Behinderung haben oder von einer Behinderung bedroht sind, dann können Sie bei Ihrem Arzt Reha-Sport beantragen. Rehabilitationssport nutzt klassische sportliche Aktivitäten wie Gymnastik, Leichtathletik, Schwimmen und sportlicher Bewegungsspiele. Ziel ist es, Ihre Ausdauer und Kraft, sowie Ihre Koordination und Flexibilität zu stärken.

Auch Kinder und Jugendliche können von diesem Sportangebot profitieren.

Helfen Sie sich selbst!

Oberstes Ziel des Rehabilitationssports ist, dass Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geboten wird.

Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet, Ihre Verantwortung für Ihre Gesundheit zu stärken und Ihre Lust auf langfristiges, selbstständiges und eigenverantwortliches Bewegungstraining zu wecken. Das kann weiteres Sporttreiben auf eigene Kosten in der bisherigen Gruppe oder in einem Verein Ihrer Wahl sein. Die Erfahrung zeigt, dass Sie durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden erzielen können.

Reha-Sport bei Elithera

Der Reha-Sport bei Elithera umfasst bewegungstherapeutische Übungen, die von qualifizierten Übungsleitern geleitet werden. Sie trainieren regelmäßig in einer Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern unter ärztlicher Betreuung und Überwachung. Je nach Indikation trainieren Sie zwischen 12 und 36 Monaten regelmäßig im wöchentlichen Rhythmus. Ein Termin dauert 45 Minuten.

Gezielt trainieren

Bei Elithera trainieren Sie außerdem in speziellen Gruppen, die auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind. So gibt es neben der allgemeinen Reha-Sportgruppe zum Beispiel Reha-Sport Schulter, Reha-Sport Knie-Hüfte und Reha-Sport Wirbelsäule. So profitieren Sie von einem gezielten Training.

Wie beantragen Sie Reha-Sport?

Sie bekommen bei den Mitarbeitern der Rezeption das Antrags-Formular für Ihren Arzt. Rehabilitationssport kann und darf von jedem niedergelassenen Arzt verordnet werden. Diese Verordnung unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für Ihren Arzt.

Kostenträger für den Rehabilitationssport sind die Krankenkassen, die gesetzlichen Unfallversicherungsträger und die deutsche Rentenversicherung. Die Kostenträger bewilligen den von Ihrem Arzt ausgefüllten Antrag auf Rehabilitationssport über einen begrenzten Zeitraum und übernehmen im Regelfall die gesamten Kosten der Leistung. Die Verordnung ist somit für Sie als Versicherter beitragsfrei und bedarf keiner Mitgliedschaft.

Wenn Sie darüber hinaus noch etwas für Ihre Gesundheit tun wollen, dann bieten Ihnen die Elithera Gesundheitszentren auch erweiterte Privatleistungen an, wie beispielsweise ein individuelles Gerätetraining.

Informieren Sie sich bitte in Ihrem Elithera Gesundheitszentrum!

Am 11. April ist Welt-Parkinson-Tag. Wie wichtig ist Physiotherapie bei Morbus Parkinson?

Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende Erkrankung des Nervensystems. Laut des Bundesministeriums für Bildung und Forschung leben in Deutschland 200.000 bis 300.000 Menschen mit der unheilbaren „Schüttelkrankheit“ – Tendenz steigend.

Den Welt-Parkinson-Tag gibt es bereits seit 20 Jahren. Jedes Jahr am 11. April, dem Geburtstag seines Namensgebers, dem britischen Arzt James Parkinson*, soll das öffentliche Bewusstsein für die Bedürfnisse der Betroffenen geschärft werden.

Morbus Parkinson ist nicht heilbar, aber gut behandelbar.

  • Physiotherapie (insbesondere Krankengymnastik auf neurologischer Basis),
  • Bewegungstherapie,
  • Ergotherapie,
  • Logopädie,
  • Psychotherapie,

unterstützen die medikamentöse Behandlung in allen Stadien der Krankheit.

Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, die Ihnen helfen können, mit sich anbahnenden oder bereits bestehenden motorischen Einschränkungen besser zurechtzukommen.

> mehr lesen

Unser Tipp für maximalen Suchspaß!

Ostersonntag ist es wieder so weit. Es geht rund. Osternestsuche für Groß und Klein. Und natürlich werden dabei altbekannte im-Haus-Verstecke wie Backofen, Geschirrspülmaschine, Wäschekorb und Gummistiefel als erstes inspiziert. Auch draußen steuern die Suchenden die erfolgversprechendsten Plätze der vergangenen Jahre zielsicher an: Baumlöcher, Blumentöpfe und die Dachrinne vom Geräteschuppen ... da tun sich nun mal nicht jedes Jahr neue Möglichkeiten auf. Man könnte die Nester vergraben – ohne Markierung, aber wer will schon sein Rosenbeet von Suchwütigen mit Schaufeln umgeackert sehen? 

Wenn man bedenkt, wie lange es gedauert hat all die Kleinigkeiten zu besorgen, sie liebevoll zu verpacken und dann zu verstecken, ist es einfach nicht fair, wenn der Suchspaß so ratzfatz vorbei ist.  

Unser Tipp ... 

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie die Einstellungen hier anpassen:

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK