Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Sie, wenn Sie in Ihrer Handlungsfähigkeit aufgrund einer neurologischen oder orthopädischen Erkrankung eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Ziel ist es, Sie so zu stärken, dass Sie Dinge, die Ihnen im Alltag oder in Beruf und Freizeit wichtig sind, wieder selbst erledigen können.
Ergotherapie im Rahmen der Ambulanten Muskuloskeletalen Rehabilitation dient insbesondere dazu, Sie nach einem Unfall oder einer Krankheit so schnell wie möglich wieder am Berufsleben teilhaben zu lassen. Ergotherapie kann Ihr Arzt verschreiben, Sie können diese Leistung natürlich auch privat nutzen.

Innerhalb der Ergotherapie gibt es verschiedene Therapieansätze. Die wichtigsten stellen wir Ihnen hier vor:

Handrehabilitation

Mit Ihrer Hand greifen und halten Sie. Sie nehmen Ihre Umwelt über den Tastsinn wahr. Diese Funktionen versucht Ihr Ergotherapeut (wieder)herzustellen, denn nur so können Sie Ihre Arme und Hände im Alltag optimal einsetzen.

Hirnleistungstraining

Wenn Ihr Gehirn durch Krankheit oder Unfall geschädigt wurde, können Gedächtnis und Konzentration, Sprache, Sprachverständnis und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu planen und zu erledigen, beeinträchtigt sein. Beim ergotherapeutischen Hirnleistungstraining wird gezielt auf Störungen der Hirnfunktion eingegangen.

ADL – Training - Selbsthilfetraining

ADL steht für „Aktivitäten des täglichen Lebens". Ihr Ergotherapeut trainiert mit Ihnen die Handgriffe, die Sie im Alltag immer wieder brauchen: An- und Ausziehen, Essen und Trinken, zur Toilette gehen, Handgriffe der Körperpflege. Sie trainieren den Umgang mit möglichen Hilfsmitteln, die während der Therapie optimal auf Ihren Körper und Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Es gibt verschiedenste Hilfsmittel, wie Schreibhilfen, Ess- und Sitzhilfen bis hin zu Fortbewegungsmitteln.

Arbeitstherapie - Ergotherapie mit berufsbezogenen Kontext

Hier geht es primär darum, Sie wieder in Ihren Arbeitsalltag einzugliedern. Die Ergotherapie hat die Bewegungsabläufe verschiedenster Berufe analysiert und kann mit Ihnen gezielt die Tätigkeiten, die Ihrem Beruf entsprechen, mit Ihnen üben. Sie werden darauf vorbereitet, der Belastung am Arbeitsplatz wieder standhalten zu können.

Spiegeltherapie

Die Spiegeltherapie hilft Ihnen zum Beispiel bei halbseitiger Lähmung, Phantomschmerzen oder bei Morbus Sudeck (CRPS). Bei dieser Therapie wird Ihr Gehirn "ausgetrickst", um Funktionen wieder zu aktivieren und um den Schmerz zu reduzieren.

Informieren Sie sich bitte in Ihrem Elithera Gesundheitszentrum, ob diese Leistung angeboten wird.

Tennisarm? Golferarm? Was hilft?

Was klingt wie Wohlstandswehwechen sind in Wahrheit zwei lästige, schmerzhafte Gemeinheiten, die unsere Beweglichkeit im Alltag enorm einschränken können. Wer schon mal mit einem Golferarm einen Auflauf aus dem Backofen gezogen hat oder mit einem Tennisarm seinem Gegenüber zuprosten wollte, kann da ein Liedchen von singen. Und gerade die Arme sind es doch, die wir ständig im Einsatz haben. All die 1.000 kleinen Handgriffe, die sonst selbstverständlich sind, werden plötzlich zum Problem. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Sehnenansatzreizung an Ihrem Ellenbogen in den Griff bekommen können.

> mehr lesen

Muskelfaserriss, Muskelbündelriss oder Muskelriss: Lässt sich der Heilungsprozess beschleunigen?

Nach Pferdekuss kommt Bluterguss. Einen gezielten Tritt mit dem Stollenschuh eingesteckt, unglücklich aufgeprallt nach einem Sturz, vom 12 cm Stilettoabsatz geknickt, eine plötzliche Brems- oder Beschleunigungssituation unterschätzt … theoretisch kann jeder Muskel im Körper „reißen“. Praktisch sind meist die unteren Extremitäten (Oberschenkel, Wade) betroffen, gerne bei Sportlern, die sich überfordern, nicht ausreichend aufgewärmt in die Belastung starten oder bereits ermüdete Muskulatur zu stark beanspruchen. Muskelfaser? Muskelbündel? Der komplette Muskel ist gerissen? In allen drei Fällen kommt es regulär zu einer Zerstörung von Muskelzellen und einer Einblutung ins Gewebe. Richtig schmerzhaft ist es außerdem. Was Sie tun können, um den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen …

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK