Abnehmen

Jeder weiß, wer abnehmen will, muss sich gesund ernähren. Doch damit ist es meist nicht getan. Für alle, die das Trainingsziel „Abnehmen“ verfolgen, gilt:

„Wer langfristig abnehmen will, muss seine Lebensgewohnheiten verändern, denn das aktuelle Gewicht ist immer die Folge einer Balance aus:

Ernährung,
Training
und dem individuellen Stoffwechsel (Grundumsatz).

Die richtige Ernährung stellt also einen wesentlichen Bestandteil dar, ausschlaggebend ist jedoch insbesondere auch die Art des Trainings. In diesem Artikel möchte ich Euch deshalb unser speziell entwickeltes Krafttraining für das Trainingsziel „Abnehmen“ erklären.
Ein möglichst hoher Kalorienverbrauch während des Trainings
Viel Bewegung und eine hohe Herzfrequenz während des Trainings steigern den Kalorienverbrauch.
Eine langfristige Steigerung des (Fett-)Stoffwechsels
Durch Erhöhung der Muskelmasse wird der individuelle Stoffwechsel (Grundumsatz) gesteigert. Zusätzlich verbessert sich der Fettstoffwechsel durch eine gesteigerte Ausdauerfähigkeit.

In klassischen Trainingsprogrammen werden diese Ziele meist über ein getrenntes Kraft- und Ausdauertraining angesprochen. Wir von eGym verfolgen einen moderneren Trainingsansatz, der Ausdauer- und Krafttraining miteinander kombiniert: Das Zirkeltraining. Dadurch kann eine gleichzeitige Kraft- und Ausdauersteigerung erzielt werden, wodurch sich diese Trainingsform optimal für effektive Abnehmprogramme wie z.B. Bodymed Barssel oder Gesund und aktiv unterstützt wird.
Die Interessierten unter Euch finden hier wissenschaftliche Studien zur Effektivität des Zirkeltrainings in diesem Zusammenhang: Bei eGym unterteilen wir unsere Trainingsprogramme in unterschiedliche Phasen, um je nach Trainingsziel und -fortschritt immer genau zum richtigen Zeitpunkt den optimalen Trainingsreiz zu setzen. Jede Phase beginnt dabei mit einer Kraftmessung, um das Trainingsgewicht laufend dem individuellen Fortschritt anzupassen.
Hinter den vier Phasen unseres eGym PREMIUM Trainingsprogramms „Abnehmen“ steht dabei folgender trainingswissenschaftlicher Hintergrund:

Phase 1: Regulär

Die Grundlage wird geschaffen.

Im ersten Schritt wird die Ausdauer der Muskulatur und des Herz-Kreislauf-Systems als Grundlage für das gesamte Trainingsprogramm verbessert. Hierfür eignet sich das reguläre Training mit einer hohen Wiederholungsanzahl besonders gut, da dadurch die Herzfrequenz stärker erhöht werden kann als z.B. mit der negativen Trainingsmethode. (Mayer et al. 1999).

Phase 2: Isokinetisch

Das Ziel voll im Visier – maximaler Kalorienverbrauch

Mit dem isokinetischen Training wird die Muskulatur bei jeder Wiederholung und in jedem Gelenkwinkel noch besser ausgelastet. Die Herzfrequenz wird noch stärker erhöht als beim regulären Training und dadurch werden maximal viele Kalorien verbrannt. Außerdem wird die Muskulatur über die relativ hohe Wiederholungszahl zwar gestärkt und definiert jedoch nicht im Volumen vergrößert.

Phase 3: Adaptiv

Muskelaufbau für einen gesteigerten Energie-Grundumsatz

Das adaptive Training ist deutlich intensiver als die bisherigen Methoden – es wird Muskelmasse aufgebaut. Denn: Dein täglicher Grundumsatz erhöht sich um ca. 100 Kalorien pro Kilo Muskelmasse. Um das zu erreichen, muss jedoch auch bis zur absoluten Ermüdung trainiert werden. Dafür sorgt die automatische Anpassung der Trainingsgewichte an die verbleibende Muskelkraft im adaptiven Training. Klingt anstrengend, doch die hohe I

ntensität zahlt sich auch nach dem Training aus: Der Fettstoffwechsel bleibt bis zu 48 Stunden nach dem Training deutlich erhöht – der sogenannte Nachbrenneffekt setzt ein.

Phase 4: Isokinetisch

Noch mehr Kalorien verbrennen

In der vierten und letzten Phase machen wir uns die Erfolge der bisherigen Phasen zunutze. Es wird wieder isokinetisch trainiert um maximal viele Kalorien zu verbrennen. Durch das Mehr an Muskelmasse fällt der Kalorienverbrauch jedoch noch größer aus.
Außerdem werden dadurch zur Vollendung die Muskeln durch die hohe Wiederholungszahl auch noch einmal definiert und in Form gebracht.

Dieser hochmoderne Trainingsansatz hinter dem eGym PREMIUM Trainingsziel Abnehmen kombiniert die Vorteile von Kraft- und Ausdauertraining in einem ganzheitlichen Trainingsprogramm und hilft dadurch, nachhaltigen Gewichtsverlust zu erzielen.
In Kombination mit unseren Heilpraktikerin und Fachkraft für Ernährung…

Ihr Ansprechpartner
Physiotherapie Jürgensby

Corinna Eichholz, Karsten Kohlmeier
Bismarckstr. 100
24943 Flensburg

Tel: 0461 27273
Fax: 0461 18299472
Kontakt
Physiotherapie bei Hallux valgus

„Zeigt her eure Füße!“ Wenn berühmte Schönheiten wie Naomi Campbell oder Angelina Jolie über den roten Teppich schreiten, sind die meisten ihrer Bewunderer vom Gesamtbild so geflasht, dass eben jene klitzekleine Unperfektheit auf den ersten Blick nicht sofort ins Auge fällt. Der Hallux valgus – auch Ballenzehe – bereitet Prominenten wie Nicht-Prominenten Probleme. Frauen sind häufiger davon betroffen als Männer. Dabei geht es nicht nur um das optisch verdickte und markant hervorstehende Großzehengrundgelenk – die Fehlstellung ist häufig schmerzhaft und sorgt für eine eingeschränkte Gehfähigkeit. Wie kann Physiotherapie bei Hallux valgus helfen?

> mehr lesen

Es gibt Dinge, die können nicht warten … „Für die Kleinste die Größte sein!“

Physiotherapie bei Hüft- und Kniebeschwerden kann Ihnen helfen, nach einer Operation schneller wieder belastbar und beweglich zu werden oder eine Operation generell zu vermeiden.

Wir behandeln Sie u. a. bei: Hüftarthrose, Kniearthrose, Zustand nach Hüft-/Kniegelenkersatz, Hüftdysplasie, Meniskusschaden, Zustand nach Knochenbrüchen, sowie Kreuz- oder Außenbandriss, Knorpelschaden, Zustand nach Schleimbeutelentzündung

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie die Einstellungen hier anpassen:

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK