Elithera Training®

Das Elithera Training® ist ein geschütztes Verfahren, welches es nur in speziell dafür zertifizierten Elithera Gesundheitszentren gibt. Es ist ein systematisches, kontinuierliches, medizinisches Training. Sie trainieren an speziellen Geräten, die eine optimale Mischung aus gelenkschonendem Training und Nutzung des Körpergewichtes bieten. Unser Ziel ist, vorsichtig Ihre Alltagsbelastbarkeit und Bewegungskontrolle zu verbessern - unter stetiger Kontrolle durch qualifizierte Therapeuten.

Wir holen Sie da ab, wo Sie gerade stehen

Hilfe zur Selbsthilfe ist beim Elithera Training® ein entscheidender Punkt. Sie lernen kontrolliert selbstständig zu üben. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen individuellen Trainingsplan, der exakt auf Ihren Körper abgestimmt ist.

Der erste Schritt beim Elithera Training® ist die frühfunktionelle Mobilisation und dosierte Belastung des verletzten Muskel- und Gelenkgewebes. Von Krafttraining kann erst die Rede sein, wenn der Körper darauf vorbereitet wurde. Erst dann steigert sich die Intensität Ihres Trainings.

Das Elithera Training® ist ein Jahresprogramm

Das Elithera Training® ist langfristig ausgelegt. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ein Aufbau von (verletzter) Gewebestruktur ca. 300 bis 500 Tage dauern kann. Eine langsame Vorgehensweise ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg.

Unsere Therapeuten und Trainer begleiten Sie dabei von Beginn des Trainings und darüber hinaus.

Ihr Ansprechpartner
Reha-Zentrum Salutaris Detmold GmbH & Co. KG
Henrike Althof-Schulz
Röntgenstraße 16
32756  Detmold

Tel: +49 (5231) 9102020
Fax: +49 (5231) 9102023
Kontakt
"Pilates" Präventionskurse (§ 20) ab 08.01.2020

Pünktlich zum Jahresbeginn starten neue Pilates Präventionskurse für Anfänger und Fortgeschrittene mit unserer Trainerin Michelle Göbel.

> mehr lesen

Osteoporose und die Wechseljahre: Warum Mann sich ebenfalls warm anziehen kann.

Erschöpft, launisch, lustlos und dann noch diese Hitzewallungen! Es reicht nicht, dass wir altern und den sukzessiven Verlust unserer Jugend irgendwie verarbeiten müssen, nein. Es kommt noch dicker. So zwischen dem 45sten und 60sten Lebensjahr erwischt uns der rechte Haken von Mutter Natur, die genau dann die Büchse der Pandora öffnet, wenn wir offiziell in den Herbstabschnitt unseres Lebens eintreten. Den einen betrifft es mehr, der andere kommt mit Schadenfreude davon. Fakt ist: Die Wechseljahre sind kein reines Frauenproblem. Männer haben unter ähnlichen Symptomen zu leiden. Gibt es tatsächlich ein männliches Pendant zu den weiblichen Wechseljahren? Und was hat diese Phase der Veränderung mit Osteoporose zu tun?

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK