Belastungen im Arbeitsalltag

Unsere Programme für Ihren gesunden Alltag

Gerüstet für den Arbeitsalltag bei sitzenden Tätigkeiten

Der moderne Arbeitsalltag ist oft durch sitzende Tätigkeiten geprägt. Mangeldurchblutung, Muskelverspannung und -ermüdung sind die Folge fehlender Bewegung und unveränderter Sitzhaltung.

Die Bauch-, Bein- und Gesäßmuskeln werden immer schwächer, während sich die Rückenmuskeln verkürzen. Hier setzen unsere Programme für einen balancierten Körper an.

Wir erstellen Ihnen gerne ein Trainingsprogramm, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Mehr Kraft für die Arbeit im Stehen

Viele Berufe setzen voraus, dass ein Großteil des Tages im Stehen verbracht wird. Stehen beansprucht das gesamte Bewegungssystem mit seinen Muskeln, Gelenken, Knochen, Knorpel und Bändern.

Auch das Herz-Kreislauf-System ist belastet. Ein Training der Waden- und Beinmuskulatur unterstützt die Venenfunktion. Mit einem trainierten Körper tragen Sie leichter an sich und können Ihre Arbeit besser ausführen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein Trainingsprogramm, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Ihr Ansprechpartner
PhysioTeam Riemke OHG
Verena Fröhlich und Christian Riemke
Sägemühlenstraße 5
29221 Celle

Tel: +49 (5141) 28251
Fax: +49 (5141)279635
Kontakt
NEUE TERMINE FÜR PRÄVENTIONSKURSE

Besser in Bewegung. Das ist auch das Motto unserer  Präventionskurse! Machen Sie sich fit für die Belastungendes Alltags!. 

> mehr lesen

Braucht mein Kind Physiotherapie? Worauf Sie achten sollten, damit sich Ihr Kind gesund entwickeln kann.

„Ist das normal?“ Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es zwei Standardantworten auf die Frage besorgter Eltern im Hinblick auf die physiologische Entwicklung ihres Sprösslings: „Ach, das verwächst sich!“ direkt gefolgt von: „Wenn er/sie erst verheiratet ist, sieht man da nichts mehr von!“ Folglich wurde Bemerktes oftmals erst ausdauernd ignoriert und mit der Zeit vergessen. Es war halt so. Jeder hatte ja irgendwie irgendwas, das nicht so rund lief. Die Eva zog das rechte Bein nach, Jürgens Kiefer machte komische Geräusche beim Sprechen und Fritzchen hatte eben einen Buckel. Zugegeben machten diese offensichtlichen Defizite Personenbeschreibungen einfach. Die Betroffenen waren allerdings zeitlebens nicht nur körperlich eingeschränkt und in ihrer persönlichen Entfaltung gehemmt, sondern zudem noch mit ihrem „Makel“ gebrandmarkt. Ein mitunter vermeidbar gewesener Alptraum. Worauf Sie achten sollten, damit sich Ihr Kind gesund entwickeln kann …

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK